Posts Tagged ‘Altiocculus harrisi’

Über eingesetzte und scheinbar eingesetzte Trilobiten aus Utah.

Montag, Juni 9th, 2014

Das Trilobiten oder andere Fossilien ohne ansprechende Matrix aus ästhetischen gründen mitunter in Fremdmatrix eingesetzt werden ist allgemein bekannt. Oft stimmt der erste Eindruck, jedoch nicht immer.

Hier ist ein Beispiel anhand eines Trilobiten der Art Modocia typicalis aus der Marjum Fm. in Utah.

Modocia typicalis aus der Marjum Fm. Modocia typicalis aus der Marjum Fm. Modocia typicalis aus der Marjum Fm.

Dieser Trilobit wurde eindeutig in eine Fremdmatrix eingesetzt. Das Ergebnis nach dem entfernen des Trilobiten aus der Fremdmatrix überrascht nicht. Jedoch rechtfertigte in diesem Fall die Qualität des Trilobiten den Aufwand. Vor allem da jetzt der Trilobit selber absolut authentisch ist.

Auch dieser Trilobit der Art Altiocculus harrisi  ist scheinbar in die Matrix eingesetzt.

Altiocculus harrisi (Robison, 1971) Altiocculus harrisi (Robison, 1971) Altiocculus harrisi (Robison, 1971)

Um den Trilobiten zeigt sich eine verdächtiger Spot aus Spachtelmasse mit auffälligen Luftblasen.
Der Fall scheint zunächst eindeutig.

Altiocculus harrisi (Robison, 1971) Altiocculus harrisi (Robison, 1971) Altiocculus harrisi (Robison, 1971)

Nach dem Auflösen des Kunstharzes in Aceton sowie der vorsichtigen Reinigung des Trilobiten mit dem Feinstahlgerät zeigt sich die Überraschung. Der Trilobit gehört zweifelsfrei in diese Matrix. Die Strukturen an der Unterseite des Trilobiten lassen den Trilobiten regelrecht  in die Mulde einrasten. Wie ein Schlüssel ins das Schloss.

Altiocculus harrisi (Robison, 1971) Altiocculus harrisi (Robison, 1971) Altiocculus harrisi (Robison, 1971)

Daher wurde der Trilobit wieder sorgfältig in der Matrix fixiert und die Matrix um den Trilobiten versäubert. Das Ergebnis spricht für sich und ist in jeder Hinsicht eine positive Überraschung.
Auch bei Trilobiten und anderen Fossilien kann der erste Eindruck manchmal täuschen.

Es wird vermutlich für immer ein Rätsel bleiben weshalb um den Trilobiten mit Kunststoffspachtel gearbeitet wurde.

Share This: